News2019-01-22T14:46:41+00:00

News

Weitere Informationen bietet unser Stadionmagazin treffpunkt BÜHL

 Facebook-News

19 hours ago

treffpunkt BÜHL

// Der Wahnsinn geht weiter //

Mit einem fulminanten 6:3 Heimsieg gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen setzt die Erste Mannschaft der SKV Rutesheim ein dickes Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen der Verbandsliga und zieht nach Punkten mit dem Spitzenreiter aus Dorfmerkingen gleich. Lediglich eine Tordifferenz von vier Treffern trennt beide Teams noch an der Spitze.

Es dürfte wohl kaum einer der gut 300 Zuschauer sein Kommen bereut haben an diesem verrückten Samstagnachmittag im Rutesheimer Bühlpark. Die schnelle Rutesheimer Führung durch Noah Lulic glich der ehemalige Rutesheimer Sascha Häcker nahezu postwendend aus und kurz darauf brachte erneut Lulic seine Farben mit 2:1 in Front. Und da war gerade erst eine Viertelstunde gespielt. Nach einer längeren Unterbrechung aufgrund eines Unwetters brachte Keven Müller die SKV mit 3:1 in Front, doch Calcio kam durch einen Doppelschlag noch vor der Halbzeit zum 3:3 Ausgleich.

Und auch im zweiten Spielabschnitt ging es gleich zur Sache. Es waren keine drei Minuten gespielt, als Alexander Wellert einen Foulelfmeter souverän zur wichtigen 4:3 Führung verwandelte, welche Constantin Kogel kurz darauf sogar ausbaute. Den Schlusspunkt in dieser turbulenten Partie setzte schließlich der eingewechselte Steffen Hertenstein, als er einen Konter mit dem 6:3 abschloss. Die Krönung eines nervenaufreibenden aber vor allem wunderschönen Fußballnachmittags, welcher des Teams von Trainer Rolf Kramer beste Perspektiven im Kampf um die Oberliga beschert.

#skv1
... See MoreSee Less

// Der Wahnsinn geht weiter //

Mit einem fulminanten 6:3 Heimsieg gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen setzt die Erste Mannschaft der SKV Rutesheim ein dickes Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen der Verbandsliga und zieht nach Punkten mit dem Spitzenreiter aus Dorfmerkingen gleich. Lediglich eine Tordifferenz von vier Treffern trennt beide Teams noch an der Spitze. 

Es dürfte wohl kaum einer der gut 300 Zuschauer sein Kommen bereut haben an diesem verrückten Samstagnachmittag im Rutesheimer Bühlpark. Die schnelle Rutesheimer Führung durch Noah Lulic glich der ehemalige Rutesheimer Sascha Häcker nahezu postwendend aus und kurz darauf brachte erneut Lulic seine Farben mit 2:1 in Front. Und da war gerade erst eine Viertelstunde gespielt. Nach einer längeren Unterbrechung aufgrund eines Unwetters brachte Keven Müller die SKV mit 3:1 in Front, doch Calcio kam durch einen Doppelschlag noch vor der Halbzeit zum 3:3 Ausgleich. 

Und auch im zweiten Spielabschnitt ging es gleich zur Sache. Es waren keine drei Minuten gespielt, als Alexander Wellert einen Foulelfmeter souverän zur wichtigen 4:3 Führung verwandelte, welche Constantin Kogel kurz darauf sogar ausbaute. Den Schlusspunkt in dieser turbulenten Partie setzte schließlich der eingewechselte Steffen Hertenstein, als er einen Konter mit dem 6:3 abschloss. Die Krönung eines nervenaufreibenden aber vor allem wunderschönen Fußballnachmittags, welcher des Teams von Trainer Rolf Kramer beste Perspektiven im Kampf um die Oberliga beschert.

#skv1

3 days ago

treffpunkt BÜHL

// Wir können immer eine gute Rolle spielen //

23 Tore in 37 Spielen in der Landesliga, sogar 27 Tore in 37 Spielen in der Verbandsliga. Gianluca Crepaldi hat seit seinem Wechsel zur SKV Rutesheim vor nunmehr vier Jahren ohne Zweifel Großes geleistet. Im Interview spricht der Goalgetter nun über das Rutesheimer Erfolgsrezept, die Aussicht für die verbleibenden Spiele der Saison und die Zeit danach.

Giana, ein 0:0 gegen die TSG Tübingen – wie beurteilst du das Spiel und das Ergebnis?

[Gianluca Crepaldi]: Von außen betrachtet, war es ein schweres Spiel für uns. Durch den holprigen Platz war es im Spielaufbau schwierig, außerdem hat uns der Gegner das Leben schwer gemacht. Das Ergebnis geht dann so schon in Ordnung, auch wenn wir vielleicht etwas mehr Torchancen hatten. Positiv ist, dass wir kein Gegentor bekommen haben und Dorfmerkingen verloren hat.

Nun verbleiben noch drei Spiele und wir liegen mit nur zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Dorfmerkingen auf Platz 2. Wie ist die Marschroute für die verbleibende Saison?

[Gianluca Crepaldi]: Mit zwei Heimspielen wollen wir die maximale Punktausbeute holen. Über die gesamte Saison gesehen, haben wir unsere Leistung, bis auf ganz wenige Ausnahmen, die aber einfach normal sind, eigentlich immer auf den Platz gebracht. Es gibt also keinen Grund an unserer Herangehensweise etwas zu ändern.

Auch in der kommenden Saison wird das Gros der Mannschaft so zusammenbleiben. Was denkst du, was sind die Gründe hierfür?

[Gianluca Crepaldi]: Ich kann nur für mich sprechen, aber den Zusammenhalt in dieser eingeschworenen Truppe empfinde ich schon als außergewöhnlich. Eigentlich ist der Kern schon seit meinem Wechsel vor vier Jahren nahezu unverändert und auch alle Spieler, die danach dazugestoßen sind, haben perfekt gepasst. Dies ist sicher auch ein Grund für unseren Erfolg – denn kicken kann in der Verbandsliga jede Mannschaft. Außerdem ist es schon so, dass im Kern der Mannschaft viele Freundschaften gewachsen sind und es dann einfach schön zu sehen ist, wie wir uns zusammen weiterentwickeln, auch im Privaten.

Und welche Entwicklung kann dieses Team noch nehmen?

[Gianluca Crepaldi]: Ich denke schon, dass wir momentan etwas über den Erwartungen, welche so vor der Saison da waren, und eigentlich auch unseren eigenen, spielen. Eine Prognose ist daher schwierig. Aber wenn wir so weiterarbeiten, können wir auf jeden Fall ein Team sein, das in der Verbandsliga immer eine gute Rolle spielt. Und in der Oberliga lassen wir uns einfach mal überraschen.

Du bist nicht nur Spieler, sondern bist auch mit viel Herzblut und großem Engagement in der Marketingabteilung der SKV Rutesheim tätig. Warum lohnt es sich aus Unternehmersicht die SKV Rutesheim zu unterstützen?

[Gianluca Crepaldi]: Ich habe bei meinen Gesprächen mit Unternehmen festgestellt, dass oft eine gewisse Scheu vorhanden ist, Fußballvereine finanziell zu unterstützen. Dies liegt oft daran, dass kein Gefühl dafür vorhanden ist, wie die Werbung tatsächlich ankommt und an der Tatsache, dass es doch einige Vereine gibt, die mit Sponsorengeldern unverantwortlich umgehen und diese einfach verschleudern.

Bei uns ist dies etwas anders. So investieren wir die generierten Gelder hauptsächlich in die Infrastruktur und die Jugendförderung. Also selbst, wenn ein Unternehmen mit einem Engagement bei uns kein direktes Marketingziel verbindet, so fließen die Mittel zumindest in die direkte Sportförderung. Selbstverständlich versuchen wir aber schon bei jedem Engagement eine Win-Win-Situation herbeizuführen. So helfen wir unseren Partnern zum Beispiel auch bei Events und sind offen dafür, gemeinsam neue Wege zu gehen.

Mit Calcio Leinfelden-Echterdingen ist nun ein Club zu Gast, der vor der Saison sicher zu den Topfavoriten der Liga zählte. Warum bist du dennoch zuversichtlich, dass die drei Punkte im Rutesheim bleiben?

[Gianluca Crepaldi]: Calcio ist unberechenbar. Die momentane Punktausbeute wird der Qualität der Einzelspieler sicher nicht gerecht. Und genau das macht sie gefährlich.

Aber wir haben jetzt noch drei Spiele, davon zwei Heimspiele, in dieser unglaublichen Saison und unsere Motivation ist riesengroß. Das ist in jedem Training spürbar und genau das nehmen wir mit ins Spiel. Und glücklicherweise ist es im Fußball ja so, dass ein gewachsenes Teamgefüge auch gegen eine Truppe mit besseren Einzelspielern gewinnen kann.

#skv1
... See MoreSee Less

// Wir können immer eine gute Rolle spielen //

23 Tore in 37 Spielen in der Landesliga, sogar 27 Tore in 37 Spielen in der Verbandsliga. Gianluca Crepaldi hat seit seinem Wechsel zur SKV Rutesheim vor nunmehr vier Jahren ohne Zweifel Großes geleistet. Im Interview spricht der Goalgetter nun über das Rutesheimer Erfolgsrezept, die Aussicht für die verbleibenden Spiele der Saison und die Zeit danach.

Giana, ein 0:0 gegen die TSG Tübingen – wie beurteilst du das Spiel und das Ergebnis?

[Gianluca Crepaldi]: Von außen betrachtet, war es ein schweres Spiel für uns. Durch den holprigen Platz war es im Spielaufbau schwierig, außerdem hat uns der Gegner das Leben schwer gemacht. Das Ergebnis geht dann so schon in Ordnung, auch wenn wir vielleicht etwas mehr Torchancen hatten. Positiv ist, dass wir kein Gegentor bekommen haben und Dorfmerkingen verloren hat.

Nun verbleiben noch drei Spiele und wir liegen mit nur zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Dorfmerkingen auf Platz 2. Wie ist die Marschroute für die verbleibende Saison?

[Gianluca Crepaldi]: Mit zwei Heimspielen wollen wir die maximale Punktausbeute holen. Über die gesamte Saison gesehen, haben wir unsere Leistung, bis auf ganz wenige Ausnahmen, die aber einfach normal sind, eigentlich immer auf den Platz gebracht. Es gibt also keinen Grund an unserer Herangehensweise etwas zu ändern.

Auch in der kommenden Saison wird das Gros der Mannschaft so zusammenbleiben. Was denkst du, was sind die Gründe hierfür?

[Gianluca Crepaldi]: Ich kann nur für mich sprechen, aber den Zusammenhalt in dieser eingeschworenen Truppe empfinde ich schon als außergewöhnlich. Eigentlich ist der Kern schon seit meinem Wechsel vor vier Jahren nahezu unverändert und auch alle Spieler, die danach dazugestoßen sind, haben perfekt gepasst. Dies ist sicher auch ein Grund für unseren Erfolg – denn kicken kann in der Verbandsliga jede Mannschaft. Außerdem ist es schon so, dass im Kern der Mannschaft viele Freundschaften gewachsen sind und es dann einfach schön zu sehen ist, wie wir uns zusammen weiterentwickeln, auch im Privaten.

Und welche Entwicklung kann dieses Team noch nehmen?

[Gianluca Crepaldi]: Ich denke schon, dass wir momentan etwas über den Erwartungen, welche so vor der Saison da waren, und eigentlich auch unseren eigenen, spielen. Eine Prognose ist daher schwierig. Aber wenn wir so weiterarbeiten, können wir auf jeden Fall ein Team sein, das in der Verbandsliga immer eine gute Rolle spielt. Und in der Oberliga lassen wir uns einfach mal überraschen. 

Du bist nicht nur Spieler, sondern bist auch mit viel Herzblut und großem Engagement in der Marketingabteilung der SKV Rutesheim tätig. Warum lohnt es sich aus Unternehmersicht die SKV Rutesheim zu unterstützen?

[Gianluca Crepaldi]: Ich habe bei meinen Gesprächen mit Unternehmen festgestellt, dass oft eine gewisse Scheu vorhanden ist, Fußballvereine finanziell zu unterstützen. Dies liegt oft daran, dass kein Gefühl dafür vorhanden ist, wie die Werbung tatsächlich ankommt und an der Tatsache, dass es doch einige Vereine gibt, die mit Sponsorengeldern unverantwortlich umgehen und diese einfach verschleudern.

Bei uns ist dies etwas anders. So investieren wir die generierten Gelder hauptsächlich in die Infrastruktur und die Jugendförderung. Also selbst, wenn ein Unternehmen mit einem Engagement bei uns kein direktes Marketingziel verbindet, so fließen die Mittel zumindest in die direkte Sportförderung. Selbstverständlich versuchen wir aber schon bei jedem Engagement eine Win-Win-Situation herbeizuführen. So helfen wir unseren Partnern zum Beispiel auch bei Events und sind offen dafür, gemeinsam neue Wege zu gehen. 

Mit Calcio Leinfelden-Echterdingen ist nun ein Club zu Gast, der vor der Saison sicher zu den Topfavoriten der Liga zählte. Warum bist du dennoch zuversichtlich, dass die drei Punkte im Rutesheim bleiben?

[Gianluca Crepaldi]: Calcio ist unberechenbar. Die momentane Punktausbeute wird der Qualität der Einzelspieler sicher nicht gerecht. Und genau das macht sie gefährlich.

Aber wir haben jetzt noch drei Spiele, davon zwei Heimspiele, in dieser unglaublichen Saison und unsere Motivation ist riesengroß. Das ist in jedem Training spürbar und genau das nehmen wir mit ins Spiel. Und glücklicherweise ist es im Fußball ja so, dass ein gewachsenes Teamgefüge auch gegen eine Truppe mit besseren Einzelspielern gewinnen kann. 

#skv1

5 days ago

treffpunkt BÜHL

// U19-Junioren: TSV Ilshofen Fußball – SKV Rutesheim 0:0 //

Einen Punkt gerettet

Das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Ilshofen stellt für die A1 und das Trainerteam keine einfache Aufgabe dar, denn gleich sechs Spieler sitzen krank, verletzt oder angeschlagen entweder daheim oder auf der Bank; aufgefüttert ist der Kader auch deshalb mit drei B-Jugendlichen.

Trotzdem findet die SKV zunächst besser in die Partie, ist spielerisch leicht überlegen, kann daraus aber kein Kapital schlagen und auch die früh herausgeholten Eckbälle nicht nutzen. Viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung machen den Gegner stärker als er in dieser Phase ist, Zählbares macht aber auch Ilshofen nicht aus diesen Geschenken. Dafür gewinnt der Gastgeber an Selbstvertrauen und kann sich zunehmend auch selbst Strafraumszenen erarbeiten, ohne im Abschluss stärker zu sein als die Gäste aus Rutesheim.

So richtig viel tut sich demnach in den ersten 35, 40 Minuten nicht, allerdings schleichen sich bei Rutesheim mehr und mehr Flüchtigkeitsfehler ein und so kann Ilshofen vor allem über die linke Gästeseite wiederholt Konter fahren, fast mit Erfolg. In der 41.Minute rettet ein toller Reflex des Keepers Rutesheim vor einem Rückstand, weitere Eckbälle bringen zusätzliche Gefahr. So ist es gut, dass kurz darauf die erste Hälfte und diese für die SKV kritische Phase abgepfiffen wird.

Direkt nach der Pause zeigt sich jedoch noch keine Rutesheimer Reaktion auf die zunehmende Ilshofener Stärke. Man spielt oft zu kompliziert, verrennt sich in Einzelaktionen und verliert dabei immer wieder das Spielgerät. So nimmt es nicht Wunder, dass es hinten gelegentlich richtig brennt, doch alle kritischen Situationen können geklärt werden.

Jetzt kann sich Rutesheim etwas vom Druck der Gastgeber befreien, kommt ebenfalls zu Chancen und kann mehr spielerische Qualität zeigen. Richtig gelingen will das Kombinationsspiel nach vorne aber trotzdem nur selten, weil der klare Ball nicht gespielt wird. Kein Wunder, dass daher von hinten vermehrt lange Bälle gespielt werden und daraus kann dann auch die eine oder andere Torraumszene generiert werden.

Trotzdem führen die Ballverluste wiederholt zu schnellen Ilshofener Gegenstößen und so hat man in der Defensive alle Hände voll zu tun. Mehrmals müssen die Verteidiger in letzter Sekunde klären und auch der Schlussmann trägt seinen Teil bei, als er in dieser Phase einen Ball aus dem Winkel links oben faustet.

Trainer Ken Geiger fordert sein Team auf, nicht so tief zu stehen, mehr nach vorne zu verlagern, was auch gelingt und prompt tun sich wieder Toroptionen auf. Kurz vor Schluss muss man allerdings etwas das Glück bemühen, als wieder ein Ball verloren geht, der schnelle Konter in einer flachen Hereingabe mündet und selbige nur knapp am Tor vorbeirollt, aber nicht verwertet werden kann. Aufatmen auf Rutesheimer Seite!
Einmal noch kommt die SKV in den letzten Minuten vors gegnerische Gehäuse, aber auch diese Gelegenheit verstreicht ungenutzt.

So pfeift der Schiedsrichter eine eher kampf-, denn spielbetonte Begegnung nach kurzer Nachspielzeit ab. Unentschieden also, damit kann man auf Rutesheimer Seite leben, denn unterm Strich hatte Ilshofen vielleicht doch die größeren Chancen, scheiterte jedoch entweder an der SKV- Abwehr oder an der fehlenden Zielgenauigkeit.

Das ist auch Trainer Ken Geiger bewusst: „Nach diesem Spielverlauf sind wir mit dem Unentschieden sehr zufrieden!“ So hält man Tabellenplatz 8 und ist weiterhin gut im Rennen um den Klassenerhalt.

Nächsten Samstag spielt man nun daheim gegen Weilheim/Teck (17 Uhr), aktuell auf Platz 11, dann folgt am 2.6.2019 (11 Uhr) ein Auswärtsspiel in Backnang (Rang 12).

Im A-Jugend- Kader standen: Riccardo Bischoff, Julius Böhler, Eros Bronico, Tim Decker, Jan Göbel, Colin Heck, Yannick Lübcke, Mateo Miloloza, Paul Rössle, Maxim-Maurice Russ, Michele Scardia, Nicklas Schaupensteiner, Jona Trefz, Anastasios, Vrakas, Yannik Walter, Silas Wöhr.

#skvu19
... See MoreSee Less

6 days ago

treffpunkt BÜHL

// Danny Konsek kehrt zur SKV Rutesheim zurück //

Nach einem Jahr beim Stuttgarter Bezirksligisten OFK Beograd kehrt Danny Konsek zur neuen Saison als spielender Co-Trainer der U23 zur SKV Rutesheim zurück. Komplettiert wird das Trainerteam des neuen Trainers Kai Liedtke vom langjährigen Co-Trainer der U23, Jörg Moch.

Danny Konsek spielte bereits in der Jugend bei der SKV und schaffte im Anschluss über die U23 den Sprung in die Erste Mannschaft.

Seine Rückkehr zur SKV kommentiert der Innenverteidiger wie folgt: „Ich freue mich, wieder Zuhause bei der SKV zu sein und von nun an den Rutesheimer Weg auch aktiv mitgestalten zu können.

Als Spieler will ich den jungen Spielern in der nächsten Saison eine Stütze auf dem Feld sein. Als Co-Trainer wird es meine Aufgabe sein Kai und Jörg bestmöglich bei ihren Aufgaben zu unterstützen. Ich freue mich auf beide Aufgaben gleichermaßen und bin optimistisch, dass wir eine erfolgreiche Saison vor uns haben.“
... See MoreSee Less

// Danny Konsek kehrt zur SKV Rutesheim zurück //

Nach einem Jahr beim Stuttgarter Bezirksligisten OFK Beograd kehrt Danny Konsek zur neuen Saison als spielender Co-Trainer der U23 zur SKV Rutesheim zurück. Komplettiert wird das Trainerteam des neuen Trainers Kai Liedtke vom langjährigen Co-Trainer der U23, Jörg Moch. 

Danny Konsek spielte bereits in der Jugend bei der SKV und schaffte im Anschluss über die U23 den Sprung in die Erste Mannschaft. 

Seine Rückkehr zur SKV kommentiert der Innenverteidiger wie folgt: „Ich freue mich, wieder Zuhause bei der SKV zu sein und von nun an den Rutesheimer Weg auch aktiv mitgestalten zu können. 

Als Spieler will ich den jungen Spielern in der nächsten Saison eine Stütze auf dem Feld sein. Als Co-Trainer wird es meine Aufgabe sein Kai und Jörg bestmöglich bei ihren Aufgaben zu unterstützen. Ich freue mich auf beide Aufgaben gleichermaßen und bin optimistisch, dass wir eine erfolgreiche Saison vor uns haben.“

 

Comment on Facebook

Guter Mann für den äußerst vakanten Posten!!!!

Geile Sache, Männer. Viel Erfolg 💪

Load more
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste sowie der fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutzerklärung. Einverstanden